JavaScript is required to for searching.
Navigationslinks ´┐Żberspringen
Druckansicht beenden
Oracle Solaris 10 8/11 Installationshandbuch: Solaris Live Upgrade und Planung von Upgrades
search filter icon
search icon

Dokument-Informationen

Vorwort

Teil I Ausführen eines Upgrades mit Solaris Live Upgrade

1.  Informationen zur Planung einer Solaris-Installation

2.  Solaris Live Upgrade (Übersicht)

3.  Solaris Live Upgrade (Planung)

4.  Erstellen einer Boot-Umgebung mit Solaris Live Upgrade (Vorgehen)

5.  Ausführen eines Upgrades mit Solaris Live Upgrade (Vorgehen)

6.  Wiederherstellen nach Fehler: Zurückgreifen auf die ursprüngliche Boot-Umgebung (Vorgehen)

7.  Verwalten von Solaris Live Upgrade-Boot-Umgebungen (Vorgehen)

8.  Aktualisieren des Betriebssystems Oracle Solaris auf einem System mit bereits installierten nicht-globalen Zonen

9.  Solaris Live Upgrade (Beispiele)

Beispiel einer Aktualisierung mit Solaris Live Upgrade

Vorbereitungen zur Verwendung von Solaris Live Upgrade

So erstellen Sie eine Boot-Umgebung

So führen Sie für die inaktive Boot-Umgebung ein Upgrade aus

So überprüfen Sie die Bootfähigkeit der Boot-Umgebung

So aktivieren Sie die inaktive Boot-Umgebung

(Optional) So greifen Sie auf die ursprüngliche Boot-Umgebung zurück

Beispiel für das Entfernen und Aktualisieren einer Seite eines RAID-1-Volumes (Mirror)

Beispiel für eine Migration von einem bestehenden Volume zu einem Solaris Volume Manager RAID-1-Volume

Beispiel für das Erstellen einer leeren Boot-Umgebung und das Installieren eines Solaris Flash-Archivs

So erstellen Sie eine leere Boot-Umgebung

So installieren Sie ein Solaris Flash-Archiv in der neuen Boot-Umgebung

So aktivieren Sie die neue Boot-Umgebung

10.  Solaris Live Upgrade (Befehlsreferenz)

Teil II Aktualisieren eines ZFS-Root-Pools bzw. Migrieren auf einen ZFS-Root-Pool mithilfe von Solaris Live Upgrade

11.  Solaris Live Upgrade und ZFS (Überblick)

12.  Solaris Live Upgrade für ZFS (Planung)

13.  Erstellen einer Boot-Umgebung für ZFS-Root-Pools

14.  Solaris Live Upgrade für ZFS mit installierten nicht-globalen Zonen

Teil III Anhänge

A.  Fehlerbehebung (Vorgehen)

B.  Zusätzliche SVR4-Packaging-Anforderungen (Referenz)

C.  Verwenden des Patch Analyzers beim Durchführen von Upgrades (Vorgehen)

Glossar

Index

Beispiel für das Entfernen und Aktualisieren einer Seite eines RAID-1-Volumes (Mirror)

Dieses Beispiel zeigt, wie Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

Abbildung 9-1 zeigt die aktuelle Boot-Umgebung, die drei physische Festplatten umfasst.

Abbildung 9-1 Entfernen einer Seite aus einem RAID-1-Volume (Mirror) mit anschließendem Upgrade

image:Das Schaubild wird im Kontext erläutert.
  1. Erstellen Sie eine neue Boot-Umgebung namens second_disk, die einen Mirror enthält.

    Diese Schritte erreichen Sie mit dem folgenden Befehl.

    • lucreate konfiguriert ein UFS-Dateisystem für den Einhängepunkt von Root (/). Der Mirror d10 wird erstellt. Der Mirror nimmt das Root-Dateisystem (/) der aktuellen Boot-Umgebung auf, das auf den Mirror d10 kopiert wird. Alle Daten auf dem Mirror d10 werden überschrieben.

    • Zwei Bereiche (c0t1d0s0 und c0t2d0s0) werden zur Verwendung als Submirrors angegeben. Diese beiden Submirrors werden an den Mirror d10angehängt.

    # lucreate -c first_disk -n second_disk \ -m /:/dev/md/dsk/d10:ufs,mirror \ -m /:/dev/dsk/c0t1d0s0:attach \ -m /:/dev/dsk/c0t2d0s0:attach
  2. Aktivieren Sie die Boot-Umgebung second_disk.

    # /sbin/luactivate second_disk
    # init 6
  3. Erstellen Sie eine weitere Boot-Umgebung namens third_disk.

    Diese Schritte erreichen Sie mit dem folgenden Befehl.

    • lucreate konfiguriert ein UFS-Dateisystem für den Einhängepunkt von Root (/). Der Mirror d20 wird erstellt.

    • Der Bereich c0t1d0s0 wird aus seinem aktuellen Mirror-Verbund entfernt und an den Mirror d20 angehängt. Der Inhalt des Submirrors, das Root-Dateisystem (/), wird beibehalten und es findet keine Kopie statt.

    # lucreate -n third_disk \ -m /:/dev/md/dsk/d20:ufs,mirror \ -m /:/dev/dsk/c0t1d0s0:detach,attach,preserve
  4. Führen Sie ein Upgrade der neuen Boot-Umgebung third_disk durch.

    # luupgrade -u -n third_disk \ -s /net/installmachine/export/Solaris_10/OS_image
  5. Fügen Sie der Boot-Umgebung nach dem Upgrade ein Patch hinzu.

    # luupgrade -t n third_disk -s /net/patches 222222-01
  6. Aktivieren Sie die Boot-Umgebung third_disk, sodass diese zum aktuellen System wird.

    # /sbin/luactivate third_disk
    # init 6
  7. Löschen Sie die Boot-Umgebung second_disk.

    # ludelete second_disk
  8. Diese Schritte erreichen Sie mit den folgenden Befehlen.

    • Leeren Sie den Mirror d10.

    • Prüfen Sie die Anzahl der Verkettungen von c0t2d0s0.

    • Hängen Sie die vom Befehl metastat gefundene Verkettung an den Mirror d20 an. Der Befehl metattach synchronisiert die neu angehängte Verkettung mit der Verkettung im Mirror d20. Alle Daten auf der Verkettung werden überschrieben.

    # metaclear d10 # metastat -p | grep c0t2d0s0
    dnum 1 1 c0t2d0s0
    # metattach d20 dnum
    num

    Die im Befehl metastat gefundene Anzahl für die Verkettung

Das Upgrade der neuen Boot-Umgebung third_disk wurde durchgeführt; diese ist nun das aktuell aktive System. third_disk enthält das gespiegelte Root-Dateisystem (/).

In Abbildung 9-2 wird der gesamte Prozess des Aufbrechens und Upgradens eines Mirrors mit den Befehlen des vorigen Beispiels gezeigt.

Abbildung 9-2 Entfernen einer Seite aus einem RAID-1-Volume (Mirror) mit anschließendem Upgrade - Fortsetzung

image:Das Schaubild wird im Kontext erläutert.