JavaScript is required to for searching.
Navigationslinks ´┐Żberspringen
Druckansicht beenden
Oracle Solaris 10 8/11 Installationshandbuch: Solaris Live Upgrade und Planung von Upgrades
search filter icon
search icon

Dokument-Informationen

Vorwort

Teil I Ausführen eines Upgrades mit Solaris Live Upgrade

1.  Informationen zur Planung einer Solaris-Installation

2.  Solaris Live Upgrade (Übersicht)

3.  Solaris Live Upgrade (Planung)

4.  Erstellen einer Boot-Umgebung mit Solaris Live Upgrade (Vorgehen)

5.  Ausführen eines Upgrades mit Solaris Live Upgrade (Vorgehen)

6.  Wiederherstellen nach Fehler: Zurückgreifen auf die ursprüngliche Boot-Umgebung (Vorgehen)

7.  Verwalten von Solaris Live Upgrade-Boot-Umgebungen (Vorgehen)

8.  Aktualisieren des Betriebssystems Oracle Solaris auf einem System mit bereits installierten nicht-globalen Zonen

9.  Solaris Live Upgrade (Beispiele)

10.  Solaris Live Upgrade (Befehlsreferenz)

Teil II Aktualisieren eines ZFS-Root-Pools bzw. Migrieren auf einen ZFS-Root-Pool mithilfe von Solaris Live Upgrade

11.  Solaris Live Upgrade und ZFS (Überblick)

12.  Solaris Live Upgrade für ZFS (Planung)

13.  Erstellen einer Boot-Umgebung für ZFS-Root-Pools

14.  Solaris Live Upgrade für ZFS mit installierten nicht-globalen Zonen

Teil III Anhänge

A.  Fehlerbehebung (Vorgehen)

Probleme beim Einrichten von Netzwerkinstallationen

Probleme beim Booten eines Systems

Booten von Medien, Fehlermeldungen

Booten von Medien, allgemeine Probleme

Booten vom Netzwerk, Fehlermeldungen

Booten vom Netzwerk, allgemeine Probleme

Neuinstallation des Betriebssystems Oracle Solaris

x86: So überprüfen Sie eine IDE-Festplatte auf fehlerhafte Blöcke

Upgrade des Betriebssystems Oracle Solaris

Aktualisieren, Fehlermeldungen

Durchführen eines Upgrade, allgemeine Probleme

So setzen Sie ein Upgrade nach einem Fehlschlag fort

x86: Probleme mit Solaris Live Upgrade bei der Verwendung von GRUB

Systempanik bei einem Upgrade mit Solaris Live Upgrade und Veritas VxVm

x86: Service-Partition wird auf Systemen ohne bereits vorhandene Service-Partition nicht standardmäßig erzeugt

So installieren Sie die Software von einem Netzwerk-Installationsabbild oder der Oracle Solaris Operating System-DVD

So installieren Sie von der Solaris Software-1 CD oder einem Netzwerk-Installationsabbild

B.  Zusätzliche SVR4-Packaging-Anforderungen (Referenz)

C.  Verwenden des Patch Analyzers beim Durchführen von Upgrades (Vorgehen)

Glossar

Index

x86: So überprüfen Sie eine IDE-Festplatte auf fehlerhafte Blöcke

IDE-Festplatten weisen fehlerhaften Blöcke nicht automatisch aus, wie andere von Solaris-Software unterstützte Festplatten. Bevor Sie Solaris auf einer IDE-Festplatte installieren, sollten Sie unter Umständen eine Oberflächenanalyse der Festplatte durchführen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor.

  1. Melden Sie sich als Superuser an oder nehmen Sie eine entsprechende Rolle an.

    Rollen umfassen Autorisierungen und privilegierte Befehle. Weitere Informationen zu Rollen finden Sie unter Konfigurieren von RBAC (Übersicht der Schritte) in Systemverwaltungshandbuch: Sicherheitsservices.

  2. Booten Sie vom Installationsdatenträger.
  3. Wählen Sie Option 6 (Single User Shell), wenn Sie zur Auswahl einer Installationsart aufgefordert werden.
  4. Siehe hierzu die Manpage format(1M).
    # format
  5. Geben Sie das IDE-Laufwerk an, für das die Oberflächenanalyse durchgeführt werden soll.
    # cxdy
    cx

    ist die Controller-Nummer

    dy

    ist die Gerätenummer

  6. Ermitteln Sie, ob eine fdisk-Partition vorhanden ist.
    • Wenn bereits eine Solaris-Partition fdisk vorhanden ist, fahren Sie mit Schritt 7 fort.

    • Wenn noch keine Solaris-fdisk-Partition existiert, legen Sie mit dem Befehl fdisk eine Solaris-Partition auf der Festplatte an.

      format> fdisk
  7. Um die Oberflächenanalyse zu starten, geben Sie folgenden Befehl ein:
    format> analyze
  8. Um die aktuellen Einstellungen zu ermitteln, geben Sie folgenden Befehl ein:
    analyze> config
  9. (Optional) Wenn Sie die Einstellungen ändern wollen, geben Sie Folgendes ein:
    analyze> setup
  10. Um nach fehlerhaften Blöcken zu suchen, geben Sie Folgendes ein:
    analyze> type_of_surface_analysis
    Typ_der_Oberflächenanalyse

    kann „read“, „write“ oder „compare“ sein

    Wenn format fehlerhafte Blöcke findet, weist es diese neu zu.

  11. Um die Analyse zu beenden, geben Sie Folgendes ein:
    analyze> quit
  12. Wollen Sie Blöcke zum erneuten Zuweisen angeben?
    • Wenn nicht, fahren Sie mit Schritt 13 fort.

    • Wenn ja, geben Sie Folgendes ein:

      format> repair
  13. Um das Programm format zu beenden, geben Sie folgendes ein:
    quit
  14. Booten Sie vom Datenträger im Mehrfachbenutzermodus durch Eingeben des folgenden Befehls.
    # exit