JavaScript is required to for searching.
Navigationslinks ├╝berspringen
Druckansicht beenden
Oracle Solaris 11.1 - Versionshinweise     Oracle Solaris 11.1 Information Library (Deutsch)
search filter icon
search icon

Dokumentinformationen

Vorwort

1.  Vorbereitende Schritte

2.  Installationsprobleme

3.  Updateprobleme

4.  Laufzeitprobleme

Firmware-Probleme

x86: Einige Systeme mit BIOS-Firmware starten nicht, wenn der Eintrag EFI_PMBR im Master-Boot-Datensatz nicht aktiv ist (7174841)

SPARC: Unterstützung für Festplatte mit GPT-Kennzeichnung

x86: Boot-Vorgang im UEFI-Modus vom ISO-Abbild dauert sehr lange

x86: Oracle Solaris startet nicht auf Festplatten mit über 2 TB mit Emulex- und QLogic-FC-HBA-Karten mit 4 GB (7187083, 7188696)

Systemkonfigurationsprobleme

Benutzerdefinierte SMF-Siteprofile sollen in einem Unterverzeichnis abgelegt werden (7074277)

Vereinfachung des Verzeichnisbaums durch Verwendung des sysconfig configure-Befehls mit der Option -c (7094123)

SPARC: System kann keine iSCSI-LUN auf einem iSCSI-Speicherarray starten (7148479)

Dateisystemprobleme

zfs set/inherit mountpoint zeigt eine Fehlermeldung unter Oracle Solaris 10 Branded Zones an (7195977)

System startet immer wieder neu aufgrund einer ZFS-bezogenen Panik (7191375)

Probleme beim Ersetzen oder Verwenden neuer AF-Festplattenlaufwerken (Advanced Format) auf Oracle Solaris-Systemen

Fehlende Energiesparfunktionen bei einigen AF-512e-Festplattenlaufwerkmodellen können zu Datenverlust führen

Bestimmte PROM-Version für Installation und Boot-Unterstützung auf 4kn-Festplatten auf SPARC-Systemen erforderlich

Systemverwaltungsprobleme

RDSv3-Unterstützung ist für erfolgreichen HCA-DR-Vorgang erforderlich (7098279)

zoneadm attach-Befehl hängt möglicherweise bei den Optionen -a und -n fest (7089182)

svccfg validate-Befehl schlägt auf einem geteilten Manifest fehl (7054816)

SPARC: System kann nicht gestartet werden, wenn sich der SP im herabgestuften Modus befindet (6983290)

Unregelmäßige Laufzeitfehler in einer OpenMP-Anwendung (7088304)

32 Bit: PCSXREG löst EINVAL-Fehler für YMM und Gleitkommaregister aus (7187582)

Bei zwei Festplatten mit demselben volname kann die falsche Festplatte von interaktiven Installationsprogrammen ausgewählt werden (7195880)

FCoE-Port ist nach Erstellung nicht online (7191873)

asr-notify befindet sich im Wartungsmodus, wenn falsche ASR-Eigenschaften angegeben werden (7195227)

x86: Befehle cfgadm -c configure und hotplug enable können keinen Hotplug- oder PCIe-EM-Steckplatz konfigurieren (7198763)

Netzwerkprobleme

SPARC: Paket IPsec wird bei Plattformen der T2- und T3-Serie möglicherweise ignoriert (7184712)

System hängt möglicherweise beim Ausführen des Befehls tshark auf einer Schnittstelle mit Netzwerkverkehr (7202371)

Netzwerk ist nach einer Installation nicht zugänglich, wenn von Automatic NCP zu DefaultFixed NCP gewechselt wird (15824547)

Desktopprobleme

Evolution stürzt nach Neuinstallation ab (7077180)

SPARC: Desktop-Probleme mit USB-Tastatur, Maus und physischem Monitor (7024285)

Deskriptor-Grenze bei kleinen Dateien bei D-Bus-Systemdämon zur Verwendung auf Sun Ray- oder XDMCP-Servern (7194070)

Grafik- und Bildbearbeitungsprobleme

x86: Bitmap-Konsole wird auf NVIDIA-Chipsatz nicht korrekt angezeigt (7106238)

x86: Starten des X-Servers im UEFI-Modus führt zur Panik des gebündelten Treibers (7116675)

Leistungsprobleme

x86: Die Informationen des ZFS-Pools veralten, nachdem der stmsboot-Befehl mit Option -e ausgeführt wurde(7168262)

Leistungseinbußen bei einer Arbeitslast durch nicht zwischengespeicherte zufällige Schreibvorgänge in einem SSD-Gerätepool (7185015)

Hardwareprobleme

x86: CPU-Energiestandswarnung während des Systemstarts (7146341)

SPARC: Geräte auf PCI-Box können auf Fujitsu M10-Systemen nicht mit hotplug konfiguriert werden (7196117)

Lokalisierungsprobleme

Keine Verbindung von Anwendungen ohne GTK zur ATOK-Sprach-Engine bei nicht UTF-8-basierten Gebietsschemata (7082766)

A.  Bereits dokumentierte und in der Version 11.1 von Oracle Solaris korrigierte Bugs

Desktopprobleme

In diesem Abschnitt werden die Desktopprobleme in der Oracle Solaris 11.1-Version beschrieben.

Evolution stürzt nach Neuinstallation ab (7077180)

Die E-Mail-Anwendung Evolution kann nach der Installation von Oracle Solaris nicht gestartet werden.

Problemumgehung: Melden Sie sich nach der Installation von Evolution ab und melden Sie sich erneut an. Die Anwendung wird dann erfolgreich gestartet.

SPARC: Desktop-Probleme mit USB-Tastatur, Maus und physischem Monitor (7024285)

Bei Verwendung einer physischen Tastatur, Maus oder eines physischen Monitors können wiederholte Versuche, ein Terminalfenster auf dem Oracle Solaris-Desktop zu öffnen und darin zu arbeiten, zum Verlust von Zeichen und der Maussteuerung führen.

Dies kann möglicherweise an Fehlern liegen, die durch fehlende Micro-Frames entstanden sind. Diese Fehler treten auf, wenn USB 1.0- oder 1.1-Tastatur- und Mausgeräte mit normaler oder niedriger Geschwindigkeit mit USB-Ports eines Systems verbunden sind, die ihrerseits an einen integrierten USB 2.0-Hub angeschlossen sind. Diese Fehler treten jedoch nicht auf, wenn Tastatur- und Mausgeräte mit einem USB-Port des Systems verbunden sind, der wiederum mit einem internen, manuell an den Treiber ohci (USB 1.0 oder 1.1) gebundenen Hub verbunden ist.


Hinweis - Wenn Sie eine virtuelle Tastatur und eine virtuelle Maus verwenden, müssen alle am Hub angeschlossenen Geräte mit niedriger Geschwindigkeit laufen. Die Geräte sind noch funktionstüchtig, laufen aber mit einer langsameren USB 1.0- oder 1.1-Geschwindigkeit.


Problemumgehung: Legen Sie den Wert für die Variable ehci-port-forced-to-companion in der Datei /kernel/drv/ehci.conf fest. Der Wert dieser Variable wird vom Treiber ehci (USB 2.0) verwendet, um die Steuerung eines bestimmten Ports des USB-Controllers freizugeben.

Der Wert der Variable ehci-port-forced-to-companion ändert sich je nach Plattformtyp und verwendetem USB-Gerät. In der folgenden Tabelle finden Sie die empfohlene Verwendung von USB-Steckern und den entsprechenden Wert der Variable ehci-port-forced-to-companion.

Tabelle 4-1 Empfohlene Verwendung von USB-Steckern einschließlich Werten

SPARC-Plattform
USB-Gerätetyp
Empfohlene Verwendung von USB-Steckern
Wert der Variable ehci-port-forced-to-companion in der Datei /kernel/drv/ehci.conf
T3-1, T3-2, T4-1, T4-2
Physische Tastatur oder Maus
USB-Stecker an der Vorderseite verwenden
4
T3-4, T4-4
Physische Tastatur oder Maus
USB-Stecker an der Rückseite verwenden
3
T3-1, T4-1, T3-2, T4-2, T3-4, T4-4
Virtuelle Tastatur oder Maus
Keine
2

Führen Sie zur Implementierung der Problemumgehung folgende Schritte durch:

  1. Schließen Sie die USB-Geräte an.

    Empfehlungen zu USB-Steckern für die Geräte auf verschiedenen Plattformen finden Sie in Tabelle 4-1.

  2. Legen Sie den Wert der Variable ehci-port-forced-to-companion in der Datei /kernel/drv/ehci.conf fest.

    Beispiel: Legen Sie den Wert bei einer SPARC-Plattform T3–4 und bei Verwendung einer physischen Tastatur auf ehci-port-forced-to-companion =3 fest.

    Informationen zu den Werten, die Sie für diese Variable festlegen können, erhalten Sie in Tabelle 4-1.

  3. Starten Sie das System neu.

    # init 6

Deskriptor-Grenze bei kleinen Dateien bei D-Bus-Systemdämon zur Verwendung auf Sun Ray- oder XDMCP-Servern (7194070)

Bei Verwendung eines Sun Ray- oder XDMCP-Servers verwendet der D-Bus-Systemdämon für jede Anzeige mehrere Datei-Deskriptoren. Aufgrund der Standardgrenze für Datei-Deskriptoren von 256 sind nur wenige gleichzeitige Clientverbindungen zulässig. Wenn die Datei-Deskriptor-Grenze überschritten wird, werden neue Anzeigen von einem Sun Ray- oder XDMCP-Server, auf dem Oracle Solaris 11.1 ausgeführt wird, nicht mehr verwaltet.

Nach 30 bis 40 Clientverbindungen ist die Standardgrenze für Datei-Deskriptoren möglicherweise überschritten. Diese Zahl richtet sich nach dem in Desktopsitzungen verwendeten Programm- und Bereichsapplettyp.

Problemumgehung: Erhöhen Sie die Datei-Deskriptor-Grenze in der Datei /lib/svc/method/svc-dbus, damit die Verwendung von Sun Ray oder XDMCP unterstützt wird.

Ändern Sie Zeile 40 in der Datei /lib/svc/method/svc-dbus von

/usr/lib/dbus-daemon --system

in

ulimit -S -n 8192 ; /usr/lib/dbus-daemon --system