JavaScript is required to for searching.
Navigationslinks ´┐Żberspringen
Druckansicht beenden
Oracle Solaris ZFS-Administrationshandbuch
search filter icon
search icon

Dokument-Informationen

Vorwort

1.  Oracle Solaris ZFS-Dateisystem (Einführung)

2.  Erste Schritte mit Oracle Solaris ZFS

3.  Unterschiede zwischen Oracle Solaris ZFS und herkömmlichen Dateisystemen

Granularität von ZFS-Dateisystemen

Berechnung von ZFS-Festplattenkapazität

Verhalten bei ungenügendem Speicherplatz

Einhängen von ZFS-Dateisystemen

Herkömmliche Datenträgerverwaltung

Neues Solaris-Modell für Zugriffskontrolllisten

4.  Verwalten von Oracle Solaris ZFS-Speicher-Pools

5.  Installieren und Booten eines Oracle Solaris ZFS-Root-Dateisystems

6.  Verwalten von Oracle Solaris ZFS-Dateisystemen

7.  Arbeiten mit Oracle Solaris ZFS-Snapshots und -Klonen

8.  Schützen von Oracle Solaris ZFS-Dateien mit Zugriffskontrolllisten und Attributen

9.  Delegierte Oracle Solaris ZFS-Administration

10.  Fortgeschrittene Oracle Solaris ZFS-Themen

11.  Problembehebung und Pool-Wiederherstellung in Oracle Solaris ZFS

A.  Oracle Solaris ZFS-Versionsbeschreibungen

Index

Herkömmliche Datenträgerverwaltung

Wie bereits unter Speicher-Pools in ZFS erwähnt, ist für ZFS kein spezielles Dienstprogramm zur Datenträgerverwaltung erforderlich. ZFS arbeitet mit im raw-Modus betriebenen Geräten. Deswegen können Speicher-Pools erstellt werden, die aus (software- oder hardwarebasierten) Logical Volumes bestehen. Diese Konfiguration wird jedoch nicht empfohlen, da ZFS am besten mit im raw-Modus betriebenen Geräten arbeitet. Die Verwendung von Logical Volumes kann sich negativ auf die Leistung und die Zuverlässigkeit auswirken und sollte deswegen vermieden werden.