JavaScript is required to for searching.
Navigationslinks ´┐Żberspringen
Druckansicht beenden
Oracle Solaris ZFS-Administrationshandbuch
search filter icon
search icon

Dokument-Informationen

Vorwort

1.  Oracle Solaris ZFS-Dateisystem (Einführung)

2.  Erste Schritte mit Oracle Solaris ZFS

3.  Unterschiede zwischen Oracle Solaris ZFS und herkömmlichen Dateisystemen

4.  Verwalten von Oracle Solaris ZFS-Speicher-Pools

5.  Installieren und Booten eines Oracle Solaris ZFS-Root-Dateisystems

6.  Verwalten von Oracle Solaris ZFS-Dateisystemen

7.  Arbeiten mit Oracle Solaris ZFS-Snapshots und -Klonen

8.  Schützen von Oracle Solaris ZFS-Dateien mit Zugriffskontrolllisten und Attributen

9.  Delegierte Oracle Solaris ZFS-Administration

10.  Fortgeschrittene Oracle Solaris ZFS-Themen

11.  Problembehebung und Pool-Wiederherstellung in Oracle Solaris ZFS

Erkennen von ZFS-Fehlern

Fehlende Datenspeichergeräte in einem ZFS-Speicher-Pool

Beschädigte Datenspeichergeräte in einem ZFS-Speicher-Pool

Beschädigte ZFS-Daten

Überprüfen der Integrität des ZFS-Dateisystems

Reparatur von Dateisystemen

Validierung von Dateisystemen

Kontrollieren der ZFS-Datenbereinigung

Explizite ZFS-Datenbereinigung

ZFS-Datenbereinigung und Resilvering

Beheben von Problemen mit ZFS

Ermitteln, ob in einem ZFS-Speicher-Pool Probleme vorhanden sind

Überprüfen der Ausgabe des Befehls zpool status

Gesamtinformationen zum Pool-Status

Pool-Konfigurationsinformationen

Status eines Bereinigungsvorgangs

Datenbeschädigungsfehler

Systemprotokoll mit ZFS-Fehlermeldungen

Reparieren einer beschädigten ZFS-Konfiguration

Abhilfe bei Nichtverfügbarkeit eines Geräts

Wiedereinbinden eines Datenspeichergeräts

Benachrichtigung von ZFS nach Wiederherstellung der Verfügbarkeit

Ersetzen oder Reparieren eines beschädigten Geräts

Ermitteln des Gerätefehlertyps

Löschen vorübergehender Fehler

Austauschen eines Datenspeichergeräts in einem ZFS-Speicher-Pool

Ermitteln, ob ein Gerät ausgetauscht werden kann

Datenspeichergeräte, die nicht ausgetauscht werden können

Austauschen eines Datenspeichergeräts in einem ZFS-Speicher-Pool

Anzeigen des Resilvering-Status

Reparieren beschädigter Daten

Ermitteln der Art der Datenbeschädigung

Reparatur beschädigter Dateien bzw. Verzeichnisse

Reparieren von Schäden am gesamten ZFS-Speicher-Pool

Reparieren eines Systems, das nicht hochgefahren werden kann

A.  Oracle Solaris ZFS-Versionsbeschreibungen

Index

Reparieren beschädigter Daten

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie Sie den Typ der Datenbeschädigung ermitteln und (falls möglich) Daten reparieren können.

Zur Minimierung des Risikos von Datenbeschädigung nutzt ZFS Prüfsummenberechnung, Redundanz und Datenselbstheilung. Dennoch können Datenbeschädigungen auftreten, wenn ein Pool nicht redundant ist. Dies ist der Fall, wenn sich der Pool zum Zeitpunkt der Beschädigung in beeinträchtigtem Zustand befindet oder mehrere Datenkopien durch unvorhergesehene Ereignisse beschädigt werden. Unabhängig von der Ursache ist das Ergebnis dasselbe: Daten werden beschädigt und sind deswegen nicht mehr verfügbar. Die erforderlichen Abhilfemaßnahmen hängen von der Art der beschädigten Daten und ihrem relativen Wert ab. Es können zwei grundlegende Arten von Daten beschädigt werden:

Daten werden während des Normalbetriebs und der Datenbereinigung auf Integrität überprüft. Weitere Informationen zum Überprüfen der Integrität von Pool-Daten finden Sie unter Überprüfen der Integrität des ZFS-Dateisystems.

Ermitteln der Art der Datenbeschädigung

Der Befehl zpool status zeigt standardmäßig nur an, dass eine Datenbeschädigung aufgetreten ist, es ist jedoch nicht ersichtlich, wo sie sich ereignet hat. Beispiel:

# zpool status monkey
  pool: monkey
 state: ONLINE
status: One or more devices has experienced an error resulting in data
        corruption.  Applications may be affected.
action: Restore the file in question if possible.  Otherwise restore the
        entire pool from backup.
   see: http://www.sun.com/msg/ZFS-8000-8A
 scrub: scrub completed after 0h0m with 8 errors on Tue Jul 13 13:17:32 2010
config:

        NAME        STATE     READ WRITE CKSUM
        monkey      ONLINE       8     0     0
          c1t1d0    ONLINE       2     0     0
          c2t5d0    ONLINE       6     0     0

errors: 8 data errors, use '-v' for a list

Ein Fehler zeigt lediglich an, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Fehler aufgetreten ist. Diese Fehler müssen nicht mehr notwendigerweise im System vorhanden sein. Unter normalen Bedingungen ist dies der Fall. Bestimmte zeitweilige Ausfälle können zu Datenbeschädigungen führen, die nach dem Ende des Ausfalls automatisch behoben werden. Bei einer vollständigen Bereinigung des Pools wird jeder aktive Datenblock im Pool untersucht, und das Fehlerprotokoll wird nach Abschluss der Bereinigung geleert. Wenn Sie sehen, dass die betreffenden Fehler im Pool nicht mehr auftreten und Sie nicht auf den Abschluss des Bereinigungsvorgangs warten möchten, können Sie alle Fehler im Pool mithilfe des Befehls zpool online löschen.

Wenn die Datenbeschädigung in Metadaten für den gesamten Pool aufgetreten ist, sieht die Befehlsausgabe etwas anders aus. Beispiel:

# zpool status -v morpheus
  pool: morpheus
    id: 1422736890544688191
 state: FAULTED
status: The pool metadata is corrupted.
action: The pool cannot be imported due to damaged devices or data.
   see: http://www.sun.com/msg/ZFS-8000-72
config:

        morpheus    FAULTED   corrupted data
          c1t10d0   ONLINE

Ist ein Pool beschädigt, wird er in den Status FAULTED versetzt, da er nicht die erforderliche Datenredundanz gewährleisten kann.

Reparatur beschädigter Dateien bzw. Verzeichnisse

Ist eine Datei oder ein Verzeichnis beschädigt, kann es je nach Art der Datenbeschädigung sein, dass das System noch immer funktioniert. Schäden sind praktisch nicht wieder rückgängig zu machen, wenn im System keine brauchbaren Datenkopien vorhanden sind. Wenn die betreffenden Daten wertvoll sind, müssen Sie diese aus Sicherungskopien wiederherstellen. Auch in diesem Fall kann es sein, dass Sie nach dieser Datenbeschädigung den Normalbetrieb wiederherstellen können, ohne den gesamten Pool wiederherstellen zu müssen.

Wenn sich der Schaden innerhalb eines Dateidatenblocks befindet, kann die betreffende Datei sicher gelöscht werden, wodurch der Fehler aus dem System entfernt wird. Mit dem Befehl zpool status -v können Sie eine Liste von Dateinamen mit dauerhaften Fehlern ausgeben. Beispiel:

# zpool status -v
  pool: monkey
 state: ONLINE
status: One or more devices has experienced an error resulting in data
        corruption.  Applications may be affected.
action: Restore the file in question if possible.  Otherwise restore the
        entire pool from backup.
   see: http://www.sun.com/msg/ZFS-8000-8A
 scrub: scrub completed after 0h0m with 8 errors on Tue Jul 13 13:17:32 2010
config:

        NAME        STATE     READ WRITE CKSUM
        monkey      ONLINE       8     0     0
          c1t1d0    ONLINE       2     0     0
          c2t5d0    ONLINE       6     0     0

errors: Permanent errors have been detected in the following files: 

/monkey/a.txt
/monkey/bananas/b.txt
/monkey/sub/dir/d.txt
monkey/ghost/e.txt
/monkey/ghost/boo/f.txt

Es folgen Erläuterung zur Liste von Dateinamen mit dauerhaften Fehlern:

Wenn Metadaten einer Datei bzw. eines Verzeichnisses beschädigt sind, kann die betreffende Datei nur an einen anderen Ort verschoben werden. Sie können Dateien bzw. Verzeichnisse sicher an eine unkritische Stelle kopieren, sodass das ursprüngliche Objekt am Ausgangsort wiederhergestellt werden kann.

Reparieren von Schäden am gesamten ZFS-Speicher-Pool

Wenn Pool-Metadaten beschädigt sind und der Pool dadurch nicht geöffnet oder importiert werden kann, stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung: